Wissenschaftliches Kolloquium

Verfasser und Herausgeber
mathematischer Texte der frühen Neuzeit

vom 19.–21. April 2002

in der Berg- und Adam-Ries-Stadt Annaberg-Buchholz
aus Anlass des 510. Geburtstages von Adam Ries

Veranstalter: Adam-Ries-Bund e.V., Stadtverwaltung Annaberg-Buchholz, Landratsamt Annaberg und Fakultät für Mathematik der TU Chemnitz

Tagungsort: Haus des Gastes „Erzhammer", Buchholzer Straße 2, D-09456 Annaberg-Buchholz

Anmeldung und Organisation: Adam-Ries-Bund e.V., PSF 100 102, 09441 Annaberg-Buchholz

Tel: (0 37 33) 42 90 86 / Fax: (0 37 33) 42 90 87,/ E-mail: info@adam-ries-bund.de

Vorläufiges Programm:

Freitag, den 19.04.2002

 09.30 Eröffnung

10.00 Prof. Dr. Ivo Schneider, Neubiberg: Soziale Herkunft, Status, Ausbildung und Mobilität der Rechenmeister

10.30 Prof. Dr. Markus A. Denzel, Göttingen: Die Bedeutung der Rechenmeister für die Professionalisierung in der oberdeutschen Kaufmannschaft des 15./16. Jahrhunderts

10.50 Pause

11.20 Dr. Johann Tomaschek, Admont/Steiermark: Eine handschriftliche Sammlung von Beispielen zum Kaufmännischen Rechnen aus dem 16. Jahrhundert

11.40 Prof. Ph.D. David A. King, Frankfurt: Mönchszahlensystem in gedruckten Werken der frühen Neuzeit

12.00 Prof. Dr. Wolfgang Kaunzner, Regensburg: Johannes Mader (15./16. Jahrhundert), genannt Foeniseca, Humanist, Verfasser eines „Quadratum sapientiae", Augsburg 1515

12.20 Prof. Dr. Stefan Deschauer, Dresden: Die Bücher der Breslauer Rechenmeister Johan Bierbauch (1529) und Nickel Zweichlein, genannt Gick (1564)

12.40 Mittagspause

13.40 Möglichkeit zum Besuch der St. Annenkirche

15.00 Prof. Dr. Menso Folkerts, München: Die Handschrift Dresden C80 als Quelle der Mathematikgeschichte

15.30 Dr. Rainer Gebhardt, Chemnitz: Sichtbarmachung, Digitalisierung und Bearbeitung von Blättern der Handschrift Dresden C80

15.50 Diskussion / Gespräche

16.30 Besuch des rekonstruierten und umgebauten Adam-Ries-Hauses mit Museum, Rechenschule und wissenschaftlicher Bibliothek

19.00 Bergmännischer Empfang durch die Oberbürgermeisterin der Berg- und Adam-Ries-Stadt Annaberg-Buchholz Frau Barbara Klepsch

Samstag, den 20.04.2002

09.20 Dr. Barbara Schmidt-Thieme, Karlsruhe: Konrad Tockler genannt Noricus (um 1500)

09.40 Prof. Ulrich Reich, Bretten: Nikolaus Medler (1502–1551)

10.00 Prof. Dr. Stefan Deschauer, Dresden: Die Bücher des Danziger Rechenmeisters Erhart von Ellenbogen

10.20 Prof. Jens Ulff-Møller, Lyngby: Dr. Robert Recorde und sein Rechenbuch, London 1542

10.40 Pause

11.00 Martin Hellmann, Heidelberg: Die Algorismusvorlesung von Nikolaus Matz aus Michelstadt (um 1443–1513)

11.20 Dr. Paul C. Martin, Wallisellen: Johann Böschenstein und sein Rechenbuch von 1514

11.40 Dr. Johann Tomaschek, Admont/Steiermark: Der Schul- und Rechenmeister Kaspar Thierfelder und seine „Arithmetica" von 1587

12.00 OStD a.D. Rudolf Haller, München: Anton Neudörffers Künstliche und Ordentliche Anweyßung der gantzen Practic von 1599

12.20 Mittagspause

13.20 Möglichkeit des Besuches der Einrichtungen des Hauses des Gastes Erzhammer

14.30 OStD i.R. Jürgen Kühl, Tremsbüttel: Recheneinschreibebücher in Schleswig-Holstein

14.50 Prof. Jens Ulff-Møller, Lyngby: Niels Mickelson, Schulmeister in Kolding/Dänemark und sein Rechenbuch, Kopenhagen 1615

15.10 Herr Manfred Weidauer, Sömmerda: Johann Weber – Rechenmeister und Bürger zu Erfurt

15.30 Prof. Dr. Wolfgang Kaunzner, Regensburg: Über die Fingerzahlen des Johannes Thurmayr (1466?–1534), genannt Aventinus

15.50 Pause

16.20 Dr. Harald Gropp, Heidelberg: Nicolaus Copernicus (1473–1543) – arabische Wurzeln einer europäischen Revolution

16.40 PD Dr. Andreas Kühne, München: Augustin Hirschvogel (1503–1553) als Perspektivtheoretiker

17.00 Prof. Dr. Detlef Gronau, Graz: Johannes Kepler (1571–1630) und seine logarithmischen Schriften

17.20 Prof. Dr. Ivo Schneider, Neubiberg: Johannes Junge und sein Rechenbuch, Lübeck 1578

17.40 Diskussion / Gespräche

19.30 Möglichkeit zum Besuch des Eduard-von-Winterstein-Theaters Schauspiel: „Gäste" von Oliver Bukowski

Sonntag, den 21.04.2002

09.30 Dr. Armin Gerl, Regensburg: Die Geometria Deutsch des Matthäus Roritzer (1440–ca. 1495)

09.50 Dr. Karl Röttel, Eichstätt: Johannes Stabius (ca.1450–1522) – Humanist und Kartograph

10.10 Dr. Harald Gropp, Heidelberg: Christoph Clavius (1537–1612) und die Gregorianische Kalenderreform

10.30 Dr. habil. Eberhard Schröder, Hirschberg: Korbbogenkonstruktion in Theorie und Baupraxis

10.50 Pause

11.20 Dipl.-Ing. Richard Hergenhahn, Unna: Detmar Beckmann (ca. 1570–nach 1622), Schreib- und Rechenmeister zu Dortmund

11.40 Dr. Kurt Hawlitschek, Ulm: Dr. Johann Remmelin (1583–1632), Arzt und Arithmetiker

12.00 Dipl. geol. Christian Schubert, Biederitz: Valentin Daniel Bockel (1640–1707/08) – seit 1673 Schreib- und Rechenmeister in der alten Stadt Magdeburg

12.20 Dipl. phil. Peter Rochhaus, Annaberg-Buchholz: Zum Rechenmeisterwesen in den erzgebirgischen Städten des 17. und 18. Jahrhunderts

12.40 Diskussion

12.50 Abschluss

19.30 Möglichkeit zum Besuch des Eduard-von-Winterstein-Theaters Premiere: „Rigoletto" von G. Verdi

Änderungen vorbehalten

Programm als pdf-Datei